Leistungsspektrum

Vorsorgeleistungen Ihrer Krankenkasse

Herz-Kreislauf-Erkrankungen:

  • EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • KHK DMP

Magen-Darm-Erkrankungen:

  • Bechandlung Patienten mit chronische Magenschmerzen,Sodbrennen
  • Diagnostik
  • Sonographie
  • Darm Check
  • Chroniche  Verstopfung
  • Darmmassage(Igel-Leistung)
  • Aufbau der Darmflora

Stoffwechselerkrankungen:

  • Diabetiker-Betreuung
  • DMP Diabetes mellitus

Lungenerkrankungen:

  • Lungenfunktionsprüfung
  • Pulsoximetrie (Sauerstoffsättigung)
  • DMP Asthma und COPD

Präsenzlabor (qualitätskontrolliert), Sofortergebnis in der Praxis:

  • Blutzucker
  • Urinlabor

Vorsorgeuntersuchungen:

  • Check-up 35+
  • Hautkrebsfrüherkennung
  • Impfungen (je nach Impfkalender der STIKO)
  • Schutzimpfungen gegen Kinderlähmung (Polio), Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Masern, Röteln, Mumps, Influenza, Pneumokokken, Hepatitis

Psychosomatik:

  • Häufig sind beispielsweise Angststörungen, Depressionen und das sogenannte Somatoforme Syndrom.
    In der psychosomatischen Grundversorgung können wir vielen Patienten Hilfestellung geben.
    Betroffene sollten sich nicht scheuen, ihre Beschwerden und Lebensbelastungen vorzubringen.
    Medikamente können phasenweise hilfreich sein, bei Bedarf überweisen wir zur Psychotherapie.

Homöopathie

  • Der Begriff Homöopathie stammt aus dem Griechischen- homoios = ahnlich – pathos = Leiden. Das Ähnlichkeitsprinzip ist bereits in Schriften von Hippokrates zu finden. Vor über 200Jahren hat der aus Meißen stammende Arzt Samuel Hahnemann die moderne Homöopathie begründet, indem er dies als Gesetzformulierte: Similia similibus curentur – Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt. Das Mittel ruft eine Reaktion hervor, wie ein Guß mit kaltem Wasser eine nachfolgende Erwärmung hervorruft. Man kann sich die Wirkung eines Homöopathischen Heilmittels vorstellen, als käme der Person eine Nachricht zu, die sie befähigt, ihre Selbstheilungskräfte optimal einzusetzen.

Individuelle Gesundheitsleistungen

 

Eigenblutbehandlung (nach Hahnemann)

Die Behandlung mit Eigenblut ist als naturheilkundliche Therapieform ebenso alt wie die Medizin selbst.

Folgende Hauptformen der Eigenblut-Therapie finden Verwendung:

  • Klassische Eigenblutinjektion
  • Eigenblut-Nosode
  • Autovaccine (Eigenimpfung)
  • UVB- Behandlung

Das Blut des Patienten seine körpereigenen Informationen über durchgemachte Krankheiten enthält, gibt man das Eigenblut zur Mobilisierung der körpereigenen Immunkräfte.

Es gibt zwei Behandlungsmethoden:

  • Das Blut wird entnommen und intramuskulär unmittelbar nach der Entnahme wieder injiziert
  • Etwas komfortabler und freundlicher für den Patienten. Nur ein Tropfen Blut aus dem Finger des Patienten entnommen. Dieses wird mit Alkohol mehrmals verdünnt und eine Lösung zum Einnehmen erstellt, die sogenannte Eigenblut-Nosdose

Vor allem bei Asthma, Ekzemen, allergischen Reaktionen, Krebserkrankungen und Erschöpfungszuständen wird heute die Eigenblutbehandlung angewendet

Augendiagnose

  • Das Auge als Spiegel der Gesundheit des Menschen. Der Vorteil der Augendiagnose besteht in der Tatsache, dass bestimmte Erkrankungen aus dem Bild der Regenbogenhaut im Auge (Iris) schon zu einer Zeit abgelesen und vorausgesagt werden können, in der ein Mensch noch gar keine Beschwerden hat. So kann eine Krankheit die erst im Entstehen begreifen ist, frühzeitig erkannt und die Behandlung eingeleitet werden.

Das Schröpfen gehört zu den klassischen ausleitenden Verfahren. Durch die Verwendung spezieller Schröpfköpfe lassen sich die Durchblutung steigern und Muskelverspannungen nachhaltig lockern. Gerade bei Schmerzen der Gelenke oder Muskelpartien ist das Schröpfen außerordentlich Wirkungsvoll.

Laboruntersuchungen

  • Homocystein  und Arteriosklerose bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    • Homocystein- ein eigenständige“ Risikofaktor Lange Zeit galt Cholesterin neben den schädigenden Einflüssen durch Bluthochdruck, erhöhte Blutfette, Rauchen, Übergewicht, mangelnde Bewegung und Stress als Hauptrisikofaktor für die Arteriosklerose. Heute wird die Hyperhomocysteinämie als eigenständiger Risikofaktor angesehen (Stanger et al., 2004).
      Homocystein ist eine toxische Aminosäure, die als Stoffwechselnebenprodukt beim Abbau von Methionin gebildet wird. Der Normwert des Homocystein im Blut beträgt 5-10 qmol/l.
  • Spezielle Laboruntersuchungen für Ihre Sicherheit: PSA  – zur Früherkennung von
  • Prostataerkrankungen,
  • HIV – Test,
  • Krebsfrüherkennung
  • CEA-IGEl
  • CEA -Tummormarker

Akupunktur :

  • Suchtbehandlung : Nikotinentwöhnung, Alkoholentwöhnung, Behandlung der übergewicht
  • Akupunktur wird angewendet bei chronischen Schmerzen wie z.B. bei Kopfschmerzen, HWS, Schulterschmerzen
  • Akupunktur-Behandlung von chronischen Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen,
  • Behandlung bei Allergie ,Pollenallergie

Sauerstofftherapie (Inhalation)
Beratung zur Patientenverfügung
Reisemedizinische Beratung
Atteste
Allgemeine Gutachten
Rehabilitationsgutachten für Rentenversicherung und Allgemeines Heilverfahren der Krankenkassen
Oxymetrie Messung des Sauerstoffgehaltes